„Aus Versehen“ in Samnaun

So starteten wir morgens früh Richtung Samnaun im Engadin, nach einer etwas abenteuerlichen Anreise durch die Tunnel von Martina waren wir morgens und passend dazu erblickten wir tatsächlich blauen Himmel und Sonne. Total verrückt, die Vorhersage war komplett anders.

Also konnten wir es nicht erwarten, endlich auf die Piste zu kommen.

Schnell noch ins Hotel, was definitiv eine Empfehlung wert ist (Waldpark, direkt an der Piste, Shuttleservice, tolles Frühstück, Wellness) und dann ging’s los…

Ein toller erster Skitag in der Schweiz!

Abends dann der traditionelle Aperol an der Hotelbar, ein schneller Saunagang, ehe es dann zum Opening Konzert ging. Alles kleiner und gemütlicher als in Österreich und super schön. Die Musik von Megawatt war eine Art Alpenrock, passend zum Schneefall im winterlichen Dorf. Zurück an der Hotelbar gabs dann nochmal Aperol und glückliche Gesichter!

Für den nächsten Tag war erneut heftiger Schneefall vorher gesagt, doch siehe da… die 25 cm waren bereits in der Nacht heruntergekommen so dass uns beim Frühstück dieser Anblick überraschte:

So konnten wir es kaum erwarten, wieder auf den Berg zu kommen, ein traumhafter Ski Vormittag, ehe es dann am Nachmittag zuzog.

Also ab in die Sauna und aufwärmen, denn kalt war es definitiv. Abends gabs dann Schweizer Käsefondue.

Ansonsten die Zusammenfassung der letzten drei Tage: skifahren, tollster Pulverschnee, viel Kälte, zum aufwärmen Lumumba und heisse Oma, eine neue Talabfahrt entdeckt… alles toll, ich bin happy!

Definitiv die richtige Entscheidung, trotz schlechter Wettervorhersage und Lockdown in Österreich in die Schweiz zu fahren. Alles super gemütlich, herzlich und ein toller Einstieg in den Skiwinter! so kann es weitergehen. Selbst das Wetter hat mitgespielt.

Danke Samnaun für das tolle Opening, auch wenn wir „nur aus Versehen“ dort gelandet sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.