Regenwanderung De Meinweg

Rund um die Dahlheimer Mühle haben wir Den Meinweg erkundet. Im Grenzgebiet Holland- Deutschland gabs diese sehr nasse Wanderung im Urlaub.

Eigentlich hat es von Sekunde 1 an nur geregnet. Nicht getröpfelt, sondern richtiger Regen und dementsprechend auch Matsch. Trotzdem konnten wir die 16 km tatsächlich genießen. Ein schöner Rundweg, den ich auch bei gutem Wetter zu einer anderen Jahreszeit noch einmal laufen möchte.

Am Ende waren wir dann entsprechend durchnässt und mussten die Klamotten schon für die Heimfahrt wechseln bzw in Unterwäsche ins Auto steigen 🙈Trotzdem ein schönes Erlebnis.

Hohes Venn – wandern im Schnee

Den letzten Urlaubstag 2020 habe ich für eine Wanderung im Hohen Venn genutzt. Hier lag überraschend viel Schnee und es gab ein bisschen Winterfeeling. Ich hoffe so sehr, dass der Ski-Winter nicht komplett ausfällt. Aber zurück zur Wanderung…

In meinen neuen Buch „52 Eskapaden in der Eifel“ stand eine kurze Wanderung durchs Hohe Venn, die direkt hinter der Grenze startete. Die Idee, in den Schnee zu fahren, hatte viele, sehr zum Glück war’s nicht überfüllt oder chaotisch wie im Sauerland.

Kurz hinter Mützenich ging’s los ins verschneite Moor. Viel über Holzstege, teils durch Matsch, aber immer wirklich tief verschneit.

Eine wirklich schöne Wanderung zum Jahresabschluss im Schnee!

Schloß Diersfordt

Eigentlich hat diese Wanderung keinen Blogeintrag verdient. Aber da eben nicht alles schön ist, hier ein kurze Zusammenfassung.

Nicht ganz 18 km am Niederrhein bei Xanten, an einem Waldsee. Das klang schön. Der Weg war aber tatsächlich nur am Anfang schön. Später viel geteert, an einer Straße entlang, um einen Baggersee. Das gibt keine Empfehlung. Das Schloss selbst sah schon aus, hat den Wandertag dann aber auch nicht mehr gerettet 😉

Wandern statt skifahren / Laacher See

Nachdem ich den Ski Opening Urlaub verlegt habe, klappt es nun trotzdem nicht. Statt skifahren vor Weihnachten, heißt es nun erneut wandern…

Laacher See

Eine tolle rund 20 km lange Wanderung am Laacher See hat mir total gut gefallen. Abwechslungsreich, wenig Leute (das sieht im Sommer sicher anders aus) und tolles Wetter haben den Tag perfekt gemacht. Am Ende hatte sogar der Hofladen auf und es gab einen heissen Apfelpunsch.

Habe leider kein Routen Tracking, da ich ohne Uhr gewandert bin. Die Wanderung war allerdings ganz analog in einen kleinen Wanderführer beschrieben.

Corona Urlaub

Eine Woche Urlaub im November… Ihr könnt euch vorstellen, dass da etwas völlig anderes geplant war als zuhause im zweiten Lockdown zu sitzen.

Trotzdem haben wir versucht, die Woche bestmöglich zu nutzen. Mit allen Höhen und auch Tiefen. Für mich ist Urlaub zuhause echt nichts, noch weniger seit ich im Homeoffice bin und eh schon ab und den Lagerkoller bekomme. Es geht mir nicht darum weit weg zu sein, sondern eher raus aus dem Alltag. IKEA ist also ok definitiv nichts, wofür ich sonst einen Urlaubstag vergeuden würde.

Einen Tag waren wir in Köln, es war überraschend leer in der Stadt. Beim Sportscheck als einzige Kunden eine Stunde lang in der Wintersport Abteilung ist schon Luxus.

Trotzdem fehlte auch an diesem Tag der Besuch im Café, essen gehen… eben ein bisschen Urlaubsfeeling. Dafür gabs den ersten Glühwein to Go des Winters.

Zwei tolle Wanderungen haben wir in der Woche gemacht: rund um den Drachenfels und die Struffel-Route in der Eifel. Definitiv die besten beiden Urlaubstage.

Beim Drachenfels war es eine ziemlich anstrengende 17 km Wanderung mit 1.000 Höhemmetern. Ja, das geht tatsächlich auch außerhalb der Alpen. Teile vom Rheinsteig gehörten ebenso dazu wie die legendäre Aussicht vom Drachenfels selbst. Bei tollem Herbstwetter eine lohnenswerte Wanderung. Zum Abschluss dann „ganz gemütlich“ eine Fassbrause an der Bushaltestelle – sonst hat ja alles zu.

Die zweite Wanderung führte durch die Eifel entlang des Eifelsteigs entlang der Dreilägerbach-Talsperre durch das Struffelt Naturschutzgebiet und war deutlich entspannter, aber auch sehr schön.

Der Rest der Urlaubs Woche war eher durchwachsen mit viel Sport!

Ahrsteig und Rotweinwanderweg

Am Wochenende haben wir das Herbstwetter genutzt und eine Wanderung am Rotweinwanderweg und Ahrsteig gemacht.

Los ging es in Altenahr mit der ersten Etappe des Rotweinwanderwegs nach Mayschoss, wo wir dann auf den Ahrsteig gewechselt sind. Am Ende waren es fast 700 Höhenmeter, die wir gewandert sind. Kurz vorm Ende kam dann noch das Teufelsloch mit einem tollen Ausblick ins Ahrtal.

Weinberge, Wälder und Natur – ein schöner Ausflug. Natürlich gabs auch Federweißer an einer Weinbude.

Streif/ Hahnenkamm

Mit Dauerregen kündigte sich der Wintereinbruch am Freitag an.

Trotzdem wollten wir eine Wanderung machen und hatten uns für die Streif bzw. den Hahnenkamm entschieden.

Von Kitzbühel aus ging es im Dauerregen ca. 2 Stunden bergauf entlang der berühmten Abfahrtsstrecke.

Eine ganz schön nasse Angelegenheit, aber trotzdem ein tolles Erlebnis. Oben angekommen hatte die Hütte leider zu und der Regen ging in Schnee über.

Nass, durchgefroren aber happy ging’s dann bergab zurück ins Tal.

Nachmittags gabs im Hotel direkt eine leckere Belohnung in Form eines Topfenkuchens. Lauwarm und definitiv ein Genuss, den wir mit den anderen im Hotel geteilt haben.

So gabs dann noch den ersten Schnee des Winters zum Ende des Urlaubs – sogar bis ins Tal.

Abends erreichte uns dann die Nachricht, dass Tirol zum Risiko Gebiet erklärt wurde und somit endete der Urlaub so:

Die Quarantäne wurde dann mit einem negativen Test beendet.

Alles in allem ein rundum perfekter Urlaub!!!!

Klettersteig Reintalersee

Mit Harry und der besten Klettersteig Crew ging’s am Donnerstag wieder klettern. Das Wetter war perfekt, wir motiviert und was soll ich sagen?! Es war genial!

Weniger Respekt, mehr Technik und ein wirklich toller Klettersteig mit D-Passagen garniert mit großartiger Aussicht! Einfach nur WOW! Es hat sooooo großen Spaß gemacht und durch die Gruppe gabs einen Motivationsschub, wenn der Kopf ab und zu meinte „das geht auf keinen Fall“!

Nachmittags im Garten gabs dann ne kleine Belohnung für den bewältigten Klettersteig. Da die Wettervorhersage für Freitag mäßig war, war der Nachmittag und Abend eher feuchtfröhlich 🙈 Das hatten wir uns nach dem großartigen Tag aber auch verdient! 😉

Regentag

Der Mittwoch startete dann entsprechend gemütlich bei Nebel und Regen und noch mehr Verabschiedung.

Nichts desto trotz ging’s für ne kleine 10 km Wanderung raus in den Regen. Den gewünschten Weg haben wir zwar nicht gefunden, hatten aber trotzdem eine schöne Wanderung.

Der Rest des Tages war dann eher gemütlich, wir mussten uns schließlich auf die nächste Klettersteig Tour vorbereiten.