Tongariro Alpine Crossing

Nach einer kalten Nacht ging’s um 6:30 Uhr los – OTTO und Karl umparken. Unser Shuttle war für 7 Uhr gebucht.

Tongariro Alpine Crossing – die angeblich schönste Tageswanderung der Welt! 19,4 km vorbei an Vulkanen, Seen, Schwefellöchern, durch Mondlandschaften, Heide und Wälder.

Vorher wurden wir ständig gewarnt, dass man diese Wanderung nicht unterschätzen soll. Wir waren echt etwas unsicher, auf was wir uns da einlassen.

Es war einfach GROSSARTIG! Anstrengend – keine Frage. Besonders der mittlere Teil hinauf zum Red Crater. Und hinab wars dann mehr eine Rutschpartie im Geröll. Außerdem auch wirklich eisig kalt im Wind. Und auch am Ende zog sich der Weg fast ins Unendliche und es wurde immer wärmer…

Im Shuttle-Bus haben dann auch fast alle direkt ein kleines Nickerchen gemacht.

Auf dem Campingplatz stand dann erst einmal Erholung an: ein Gipfelbier, Whirlpool und ein bisschen Alltag mit Wäsche waschen etc.

Weitere Bilder unter „Neuseeland“ – ich freue mich auch darüber, etwas von euch zu hören 😉

Ein Gedanke zu “Tongariro Alpine Crossing

  1. Bernd

    Hey Tessa,

    wunderschön was du da erlebst! Meine Tochter wollte damals diesen Trail auch gehen, aber leider war der an dem Tag gesperrt. Sie meinte nur immer, das wär genau das Richtige für mich. Ich glaube sie hat Recht. 😉
    Schön, dass du alles so wunderbar beschreibst und mit tollen Bildern untermalst. Ich glaube du bist auf einer Reise, die sehr viele gerne unternehmen wollen. (…inklusive mir…) 🙂
    Und du machst es einfach!!! Respekt! Ohne Netz und Boden!
    Freue mich auf weitere schöne Berichte und Bilder und freue mich, wenn du uns wieder beim Laufen oder in der Kantine beehrst. Aber jetzt ist nicht die Zeit an die kalte Heimat zu denken, sondern diesen tollen Trip fortzusetzen und jeden einzelnen wunderbaren Moment zu genießen.
    Lass es dir gut gehen.

    Lieben Gruß,

    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.