Wandern auf Korsika

Erst einmal haben wir ausgeschlafen, 11 Stunden habe ich schon ewig nicht mehr geschlafen. War dann wohl nötig nach der Hochzeitsfeier und dem gestrigen Tag.

Beim Frühstück haben wir Pläne geschmiedet, fest stand nur, dass wir wandern wollten. Auf Empfehlung von Monsieur Michel sind wir dann zum Lac Ospedale aufgebrochen. Leider hatte der Stausee recht wenig Wasser. Kurz hinter dem See startete die Wanderung zum Wasserfall Cascade Piscia di Gallo, der größte Wasserfall der Insel.

Rund 70 Meter stürzt das Wasser in die Tiefe.

Im Anschluss daran ging es für uns zum Col de Bavella, angeblich dem ursprünglichsten Bereich der Insel, wo spitze Felsnadeln in den Himmel ragen. Die kurvenreiche Passstraße bot einem tollen Ausblick auf die Felsen.

Von der Passhöhe startete eine Wanderung zum Trout de la Bombe, einen großen Felsloch. Während die Wanderung gemütlich begann, wurde es zum Ende hin zu einer richtigen Kletterpartie, damit man einen Blick durch das Loch werfen kann. Leider war es sehr windig, was das klettern nicht einfacher machte.

Gerade die Kletterpassage hat aber riesig Spaß gemacht, auch wenn ich Respekt hatte.

Die Fahrt zurück an Meer bot eine traumhafte Kulisse…

Zurück zuhause gab es dann die verdiente Stärkung, leckeren Rotwein und ein wenig Zeit auf der Terrasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.