Southland

Nachdem die gelbäugigen Pingus und ich anscheinend keine Freunde mehr werden, weil sie sich nicht blicken lassen, wenn ich am Ufer stehe, habe ich es heute mit anderen Tieren versucht. Nach dem Frühstück bin ich nochmal zu Fuß los, um Delphine zu sichten. Ein voller Erfolg! Im seichten Wasser spielten einige Delphine und tauchten in Strandnähe immer wieder aus dem Wasser auf.

Im Anschluss daran ging’s zum Slope Point, dem südlichsten Punkt der Südinsel. Hier ist man dem Südpol näher als dem Äquator. Leider war auch das Wetter eher dem Südpol angepasst: nass und windig.

Das besserte sich aber im Laufe des Tages hin zu Sonne.

Während gestern eine schöne Route mit tollen Zwischenstopps hinter uns liegt, ging’s heute eher um Strecke machen. War dann auch unspektakulär.

Morgen gehts dann über den Milford Highway in den Milford Sound, eins der Highlights Neuseelands. Ich bin sehr gespannt!

Handyempfang dort ist angeblich schlecht bis nicht vorhanden, also bitte nicht wundern oder sorgen, wenn ich nichts poste 😉

Heute ist es tatsächlich schon vier Wochen her, dass Michael mich zum Flughafen gebracht hat und mein Trip begonnen hat. Mir kommt es ewig vor und ich kann gar nicht glauben, was noch alles vor mir liegt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.